Psychosomatische Betreuung

Psychosomatische Behandlungen

Unser Körper ist nicht nur entweder gesund oder krank, sondern er drückt unser Existieren, unser Dasein aus in unendlich vielen Nuancen. Diese Ausdruckskraft und diese Empfindungsfähigkeit unseres Körpers kann uns manchmal verwirren und uns unverständlich sein, v. a. wenn die zugrunde liegenden Gefühle unbewusst sind und nur die körperlichen Begleitreaktionen des Gefühls wahrgenommen werden.

So kommt häufig die Befürchtung auf, krank zu sein und der Betroffene wendet sich an seinen Arzt. Meine Aufgabe als auch psychosomatisch tätiger Arzt ist es nun erstens, in Kenntnis aller Krankheiten, eine mögliche Krankheit zu vermuten, zu erkennen oder auszuschliessen, um mich dann, zweitens, auch dem Erleben des Patienten zuzuwenden:

Was erlebt er äusserlich, vom sozialen Umfeld her, was innerlich, welche Gefühle, Ängste, Impulse, Phantasien spielen sich in ihm ab? Was an diesen Gefühlen und Impulsen behindert den Patienten? Was stellt eine Kraft dar, um die eigene Position und Lebenssituation zu verbessern?

Was ist sein wirkliches Anliegen an mich? Wie gestaltet sich unsere emotionale Beziehung anlässlich dieses Arztbesuchs, angesichts seiner Angst, seiner Suche nach Hilfe?

Wie man diesem inneren Erleben und der sich daraus abzeichnenden Beziehung näher kommt, hängt ab von den psychotherapeutischen Fähigkeiten des Arztes und natürlich auch von der Bereitschaft des Patienten, sich darauf einzulassen.